Die Regelung gilt für kommende Modelle. Die Leuchte funktioniert automatisch. Tagfahrleuchten dürfen nur an der Fahrzeugfront montiert sein. Sie unterscheiden sich vom Abblendlicht durch die deutlich geringere Stromaufnahme.

Einige Fahrzeuge sind schon mit Tagfahrleuchten ausgestattet.
Einige Fahrzeuge sind schon mit Tagfahrleuchten ausgestattet.

Einige Fahrzeuge sind schon mit Tagfahrleuchten ausgestattet.

dpa

Einige Fahrzeuge sind schon mit Tagfahrleuchten ausgestattet.

Düsseldorf. In vielen europäischen Ländern ist die Tagfahrlicht-Pflicht schon seit Jahren Vorschrift – nun gilt sie ab sofort in ganz Europa. Diese Regelung bezieht sich nur auf neue Modelle, also nicht generell alle Neuwagen. Bei diesen neuen Autos soll das Licht Standard werden.

Schwächere Verkehrsteilnehmer werden nicht beeinträchtigt

Die Vorschrift gelte zunächst für Personen- und Lieferwagen und solle Mitte 2012 auf Lastwagen und Busse ausgeweitet werden. Die Vorschrift soll für mehr Sicherheit im Verkehr sorgen. Das Tagfahrlicht leuchtet automatisch, sobald man den Motor anstellt. Wird der Hauptscheinwerfer (zum Beispiel Abblendlicht) eingeschaltet, erlischt das Licht wieder. Tagfahrleuchten dürfen nur an der Fahrzeugfront montiert sein. Sie unterscheiden sich vom Abblendlicht durch die deutlich geringere Stromaufnahme (etwa acht bis 16 Watt statt über 150 Watt beim Abblendlicht). Zudem haben sie auch eine andere Lichtstreuung. „So werden keine schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Motorradfahrer beeinträchtigt“, so Jürgen Grieving vom ADAC. Studien hätten zudem bewiesen, dass die Wagen eher gesehen würden, besonders in dunklen Alleen.

Einbausätze zum Nachrüsten gibt es ab etwa 50 Euro

Wer mag, kann in der Regel auch seinen Gebrauchtwagen nachrüsten. Einbausätze gibt es ab etwa 50 Euro. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Leuchten das E-Prüfzeichen tragen und nach der ECE-R87-Vorschrift genehmigt worden sind.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer