Seit Mittwoch dürfen in der EU keine Glühbirnen über 60 Watt mehr ausgeliefert werden. Worauf der Verbraucher jetzt achten muss.

wza_500x364_734380.jpg
Blick auf eine brennende klassische Glühlampe (Archiv

Blick auf eine brennende klassische Glühlampe (Archiv

dpa

Blick auf eine brennende klassische Glühlampe (Archiv

Welche Glühbirnen kann ich jetzt nicht mehr kaufen?
Kaufen kann man nach wie vor alles, was im Laden zu haben ist. Aber der Handel kann sich nicht mehr neu mit Glühbirnen über 60 Watt eindecken. Das ist Teil des von den EU-Staaten beschlossenen Übergangs zu Energiespar-Programms. Nächstes Jahr werden die 60-Watt-Birnen ausgemustert, 2012 auch die schwächeren Typen. Wegen des Klimaschutzes steigen nach und nach die Anforderungen an den Wirkungsgrad - die ehrwürdigen Edison-Funzeln produzieren zu viel Wärme und zu wenig Licht.

Gibt es gleichwertigen Ersatz?
Vor allem Energie-Spar- (Kompaktleuchtstoff-) und LED-Lampen. Die Stiftung Warentest hatte im Frühjahr am Angebot an Energiesparlampen viel auszusetzen, es hat sich aber verbessert. Es gibt zu vernünftigen Preisen Produkte mit angenehmem Licht. Besonders bei raffinierteren Lampen paßt die neue Alternative aber manchmal in der Größe nicht. Der Handel berichtet von Engpässen beim Ersatz für die alten Mattglas-Modelle . Und - sachkundige Beratung im Geschäft ist oft noch Glücksache.

Worauf muss ich beim Kauf achten?
Wie hell die Lampe ist, sagt der "Lumen”-Wert. Einen Lichtstrom wie bei jetzt auslaufenden 75-Watt-Birnen haben Lampen von 920 - 970 Lumen. Der alte 60-Watt-Klassiker bringt es auf 700-750 Lumen. Das gefühlte Licht vermittelt die in "Kelvin” gemessene Farbtemperatur: Bei 4000 und mehr K wird es kalt, gemütliches "Warmweiߔ wie bei Papa Edison gibt es bei 2700 K. Es kommt folglich darauf an, wo man leuchten will - und wie oft an- und ausknipsen. Wo viel geschaltet wird, sind Standard-Energiesparlampen rasch am Ende. Es gibt aber robustere Modell. Wieviele "Schaltzyklen” eine Lampe aushält und wie lange "Anlaufzeit” sie braucht, steht auf der Packung.

Energiesparend sind die Neuen doch alle!?
Aber längst nicht in gleichem Maß. Auf dem Energie-Etikett steht, wie genügsam eine Lampe im Verbauch von Strom - und damit Geld - ist.

Wo kann ich Energie-Sparlampen entsorgen?
Ein Logo mit durchgestrichenem Mülleimer macht deutlich: Nicht im normalen Hausabfall! Die modernen Lampen enthalten Quecksilber und müssen fachmännisch entsorgt werden. Das Netz der öffebntlichen Annahmestellen ist noch reichlich weitmaschig. Baumärkte und Einzelhandel sind aber zunehmend darauf eingestellt, was sie verkaufen auch zurückzunehmen. Sie sind nur nicht immer scharf drauf - man muss meist danach fragen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer