Schlafplatz für Wellensittiche
In freier Natur ruhen Wellensittiche am liebsten auf dünnen Ästen. Vogelhalter sollten ihnen das auch ermöglichen. Foto: Uwe Zucchi

In freier Natur ruhen Wellensittiche am liebsten auf dünnen Ästen. Vogelhalter sollten ihnen das auch ermöglichen. Foto: Uwe Zucchi

dpa

In freier Natur ruhen Wellensittiche am liebsten auf dünnen Ästen. Vogelhalter sollten ihnen das auch ermöglichen. Foto: Uwe Zucchi

Bremen (dpa/tmn) - Wellensittiche brauchen flexible Äste, Seile oder Schaukeln als Schlafplatz. Denn freilebende Tiere schlafen am liebsten in hohen Baumkronen auf dünnen Ästen. So bemerken sie auch während des Schlafs, dass der Ast in Schwingung gerät, wenn sich ein Feind nähert.

Diese Gewohnheit zeigt sich auch bei Wellensittichen, die zu Hause gehalten werden. Darauf weist der Industrieverband Heimtierbedarf hin. Wichtig ist für die Vögel auch ein erholsamer Schlaf: Halter sollten während der Nachtruhe auf keinen Fall das Licht einschalten. Geräusche sind hingegen kein Problem, da es in der Natur ja auch nicht still ist.

Wellensittiche brauchen zehn bis zwölf Stunden Schlaf pro Tag. Ob die Vögel eine erholsame Nacht hatten, erkennen Halter an der Laune: Wirken die Tiere fröhlich und entspannt, ist alles gut. Sind sie hingegen nervös oder wirken müde, wurden sie vielleicht in ihrem Schlaf gestört oder brauchen mehr Nachtruhe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer