Pferde im Schnee
Wenn die Augen eines Pferdes tränen, sollten Halter die Behandlung mit einem Tierarzt absprechen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Wenn die Augen eines Pferdes tränen, sollten Halter die Behandlung mit einem Tierarzt absprechen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

dpa

Wenn die Augen eines Pferdes tränen, sollten Halter die Behandlung mit einem Tierarzt absprechen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Warendorf (dpa/tmn) - Tränende Augen beim Pferd können ganz unterschiedliche Ursachen haben - und müssen dementsprechend behandelt werden. Halter sollten das deshalb immer von einem Tierarzt abklären lassen.

Oft sind beispielsweise Gräserblüten, Fliegen oder Zugluft die Ursache, wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung erläutert. Dann hilft es normalerweise schon, die Augen des Tieres mit einer Kochsalzlösung zu spülen. Aber auch eine Infektion kann zu tränenden Augen führen. Dann muss die Erkrankung eventuell mit einem Antibiotikum oder einer cortisonhaltigen Salbe behandelt werden. Turnierpferde müssen dann wegen der vorgeschriebenen Karenzzeit pausieren - die Länge hängt dabei von der Substanz ab.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer