Berlin (dpa/tmn) - Hunde und Katzen können am leichtesten über die Haut entwurmt werden. Entwurmungsmittel in Tablettenform seien dagegen schwerer zu verabreichen und lösten häufig Durchfall und Erbrechen aus, erläutert die Organisation Aktion Tier in Berlin.

Am besten träufeln Halter das entsprechende Mittel im Nacken des Tieres auf. Dort wird es über die Haut aufgenommen, anschließend tötet es die Parasiten. Die Prozedur muss nur einmal wiederholt werden. Je nachdem, ob die Tiere draußen oder drinnen gehalten werden, sollten sie viertel- bis halbjährlich entwurmt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer