Kaninchen haben ihre eigene «Sprache». (Foto: Jennifer Jahns)
Kaninchen haben ihre eigene «Sprache». (Foto: Jennifer Jahns)

Kaninchen haben ihre eigene «Sprache». (Foto: Jennifer Jahns)

dpa

Kaninchen haben ihre eigene «Sprache». (Foto: Jennifer Jahns)

Hannover (dpa/tmn) - Stupst ein Kaninchen seinen Besitzer mit der Nase leicht an, ist dem Tier langweilig. Es möchte dann spielen. Nach Möglichkeit überlegt der Halter in so einem Fall, wie das Kaninchen beschäftigt werden kann, rät die Zeitschrift «Gesunde Tierliebe».

Der Halter könne das Tier zum Beispiel streicheln oder bürsten. Keine Sorgen sollte man sich machen, wenn Kaninchen sich gegenseitig mit der Nase anstupsen. Denn das Stupsen sei ihre Art, einander «Hallo» zu sagen.

Streichelt der Besitzer jedoch sein Kaninchen und wird dann angestupst, sollte er das Kraulen einstellen. Denn dann sei das Stupsen keine Aufforderung zu weiteren Aktivitäten. Es bedeute viel mehr so etwas wie «genug».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer