Behindertenbegleithunde sind nützliche Helfer
Ein Behindertenbegleithund bringt seinem Frauchen einen Korb: Bundesweit werden Familien gesucht, die als Paten einen solchen Hund bei sich aufnehmen. Foto: Johannes Eisele

Ein Behindertenbegleithund bringt seinem Frauchen einen Korb: Bundesweit werden Familien gesucht, die als Paten einen solchen Hund bei sich aufnehmen. Foto: Johannes Eisele

dpa

Ein Behindertenbegleithund bringt seinem Frauchen einen Korb: Bundesweit werden Familien gesucht, die als Paten einen solchen Hund bei sich aufnehmen. Foto: Johannes Eisele

Berlin (dpa/tmn) - Begleithunde für Menschen mit Behinderung sind treue undnützliche Helfer. Das verlangt den Tiere einiges ab - und erfordert eine gute Vorbereitung. Dafür werden bundesweit Patenfamilien gesucht.

Hunde können für behinderte Menschen eine wertvolle Hilfe im Alltag sein. Auf den Einsatz müssen sie aber entsprechend vorbereitet werden. Bundesweit werden deshalb Familien gesucht, die als Paten einen Hund für ein Jahr bei sich aufnehmen. Einmal wöchentlich werden die Tiere dann von professionellen Trainern ausgebildet, unter anderem in der Familie, aber auch an verschiedenen Orten. Darauf weist der Verein für Behindertenbegleithunde hin. Kosten für Futter, Versicherung und Tierarzt trägt der Verein.

Die Familie, die den Hund aufnimmt, darf das Tier jedoch nicht länger als vier Stunden täglich alleinlassen. Außerdem muss der Vierbeiner eine feste Bezugsperson haben und in der Wohnung schlafen - in den ersten Wochen am besten im Schlafzimmer. Interessenten können sich unter info@servicedogs.de melden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer