Grüner Gecko
Die Farbe der Madagaskar-Taggeckos (Phelsuma madagascariensis grandis) verändert sich je nach Stimmung: Mal sind sie heller, mal dunkler. Foto: Franziska Gabbert

Die Farbe der Madagaskar-Taggeckos (Phelsuma madagascariensis grandis) verändert sich je nach Stimmung: Mal sind sie heller, mal dunkler. Foto: Franziska Gabbert

dpa

Die Farbe der Madagaskar-Taggeckos (Phelsuma madagascariensis grandis) verändert sich je nach Stimmung: Mal sind sie heller, mal dunkler. Foto: Franziska Gabbert

Overath (dpa/tmn) - Wer gerne Tiere im Terrarium beobachtet, sollte sich einen Taggecko zulegen. Wie ihr Name vermuten lässt, sind die Tiere tagsüber gut zu beobachten und durch ihre leuchtende Färbung ein echter Hingucker. Für Terrarium-Anfänger ist vor allem der Große Madagaskar-Taggecko geeignet.

Denn dieser ist relativ unkompliziert in der Haltung und wird schon nach kurzer Zeit zutraulich, erläutert die Fördergemeinschaft für Heimtiere. Die leuchtend grüne Farbe der Tiere verändert sich je nach Stimmungslage - mal heller, mal dunkler. Durchbrochen wird das Grün am Rücken durch orange-rot Flecken.

Da die Madagaskar-Taggeckos seit vielen Jahren gezüchtet werden und nicht aus Wildfängen stammen, ist die Haltung in Deutschland erlaubt. Eine Meldepflicht besteht nicht, wohl aber eine Nachweispflicht. Halter heben deshalb am besten alle Kaufbelege auf, um gegebenenfalls dokumentieren zu können, dass sie die Tiere rechtmäßig gekauft haben.

Die männlichen Taggeckos werden bis zu 30 Zentimeter lang, die Weibchen sind ein paar Zentimeter kleiner. Das Terrarium sollte deshalb eine Grundfläche von mindestens 80 mal 80 Zentimetern haben und etwa 120 Zentimeter hoch sein. Da die Tiere keine Einzelgänger sind, hält man sie am besten paarweise.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer