Bramsche (dpa/tmn) - UV-Strahlung ist für den Schildkrötenpanzer sehr wichtig, damit er nicht weich wird. Im Sommer ist es daher praktisch, die Tiere draußen zu halten. Ein kurzer Regenschauer und geringere Temperaturen machen den Tieren nichts aus.

Erst wenn das Thermometer mehrere Tage hintereinander weniger als 20 Grad anzeigt, sollten Halter ihre Landschildkröten in das Haus oder in die Wohnung holen. Darauf weist die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz hin.

Das Gehege im Garten wird am besten durch kleine Büsche strukturiert, so dass die Tiere auch schattige Plätze zur Verfügung haben. Bei der Auswahl der Pflanzen sollten Halter darauf achten, dass keine Eibe, Oleander, Kirschlorbeer oder Goldregen in der Nähe des Geheges wachsen. Sie sind für Landschildkröten giftig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer