Berlin (dpa/tmn) - Tierbesitzer sollten gut abwägen, bevor sie eine Krankenvollversicherung für ihr Haustier abschließen. Eine solche Police könne schnell ins Geld gehen, erklärt die Stiftung Warentest in Berlin in ihrer Zeitschrift «Finanztest».

Sinnvoller könne es sein, eine OP-Kostenversicherung für das Tier abzuschließen. Eine Krankenvollversicherung für einen Hund kostet laut «Finanztest» zwischen 234 und rund 600 Euro pro Jahr. Für Katzen gebe es den Krankenschutz ab 129 Euro. Je nach Rasse, Alter oder Art der Haltung klettere der Preis aber schnell, fanden die Warentester heraus. Manche Versicherer lehnten einzelne Rassen ganz ab - und andere wollten keine Tiere, die älter als sieben Jahre seien. Mit einer OP-Kostenversicherung fahren Tierhalter laut Stiftung Warentest günstiger: Es gibt sie ab rund 130 Euro. Bezahlt werden hier jedoch nur Ausgaben, die im Zusammenhang mit Operationen entstehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer