Starker Durst
Starker Durst kann bei Katzen auf Krankheiten hinweisen. Foto: Jochen Lübke/dpa

Starker Durst kann bei Katzen auf Krankheiten hinweisen. Foto: Jochen Lübke/dpa

dpa

Starker Durst kann bei Katzen auf Krankheiten hinweisen. Foto: Jochen Lübke/dpa

Bramsche (dpa/tmn) - Trinkt die Katze plötzlich viel mehr als sonst, kann das ein Alarmzeichen sein. Sonja Krämer von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz erklärt, welche Erkrankungen dahinter stecken können.

Vor allem Katzen, die Feuchtfutter bekommen, nehmen nur wenig zusätzliches Wasser zu sich. Katzenhalter versuchen deshalb oft mit Tricks, ihr Tier zum Trinken zu bewegen - zum Beispiel mit über die Wohnung verteilten Wassernäpfen oder Trinkbrunnen. Doch wenn die Katze auf einmal viel trinkt, sollten Halter gewarnt sein.

Vermehrter Durst kann auf Diabetes oder Nierenschwäche beziehungsweise Niereninsuffizienz hinweisen. Dabei lässt entweder akut oder schleichend die Funktion der Niere nach, was Auswirkungen nicht nur auf den Wasserhaushalt, sondern auch auf den Blutdruck haben kann.

Trinkt ihre Katze auf einmal mehr als üblich, sollten Halter die Ursache in jedem Fall beim Tierarzt abklären lassen. Er kann unter anderem mit Blut- und Urinuntersuchungen herausfinden, welche Erkrankung vorliegt. Mit einer eiweiß- und phosphorarmen Diät können Besitzer das Fortschreiten einer Niereninsuffizienz beispielsweise aufhalten. Wird sie früh erkannt und behandelt, lässt sich eine weitere Schädigung meist vermeiden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer