Hund beim Spielen
Das Schwanzwedeln kann mehr bedeuten als nur Freude: Wer seinen Hund gut kennt, sieht den Unterschied. Foto: Patrick Pleul

Das Schwanzwedeln kann mehr bedeuten als nur Freude: Wer seinen Hund gut kennt, sieht den Unterschied. Foto: Patrick Pleul

dpa

Das Schwanzwedeln kann mehr bedeuten als nur Freude: Wer seinen Hund gut kennt, sieht den Unterschied. Foto: Patrick Pleul

Waldems-Esch (dpa/tmn) - Wenn Hunde mit dem Schwanz wedeln, heißt das nicht unbedingt, dass sie sich freuen. Neben dem Wohlbefinden zeigen sie damit auch Unterwürfigkeit. Wer genau hinschaut, erkennt die Unterschiede.

Schwanzwedeln muss bei Hunden nicht nur Freude bedeuten. Ein und dieselbe Körperhaltung habe verschiedene Bedeutungen, erläutert der Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater (BHV). Beim Wedeln komme es unter anderem auf die Stellung der Rute an, wie sie gebogen ist und die Geschwindigkeit.

Das freudige Wedeln erkennen Hundebesitzer meist schnell: Die Rute ist mittelhoch gehoben, und es wird ausladend gewedelt. Ist die Rute dagegen gesenkt, nur gering gebogen und es wird langsam gewedelt, drückt das Tier damit seine Unterwürfigkeit aus. Dieses Verhalten zeigen beispielsweise unsichere Hunde oder Welpen, die auf einen älteren Artgenossen treffen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer