Fische sollten nur so viel Futter bekommen, wie sie innerhalb weniger Minuten auffressen können. (Foto: Marcus Führer)
Fische sollten nur so viel Futter bekommen, wie sie innerhalb weniger Minuten auffressen können. (Foto: Marcus Führer)

Fische sollten nur so viel Futter bekommen, wie sie innerhalb weniger Minuten auffressen können. (Foto: Marcus Führer)

dpa

Fische sollten nur so viel Futter bekommen, wie sie innerhalb weniger Minuten auffressen können. (Foto: Marcus Führer)

Düsseldorf (dpa/tmn) - Fahren Fischbesitzer in den Urlaub, müssen sie andere Personen mit der Betreuung ihrer Tiere beauftragen. Diese sollten genau wissen, welche Menge sie füttern sollen.

Die Futtermenge für Fische sollte genau dosiert werden. Schon tägliches Füttern kann manchmal übertrieben sein. Bei einer Überfütterung sammeln sich Reste am Grund des Aquariums. Dies kann die Wasserqualität beeinträchtigen und zu einer Schneckenplage führen, warnt der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Am besten wird nur so viel Nahrung ins Wasser gestreut, wie die Fische innerhalb weniger Minuten auffressen können. Wichtig ist auch, dass das Futter nicht zu warm gelagert wird, beispielsweise auf der Abdeckung des Aquariums. Denn sonst kann es leicht verklumpen.

Um den Betreuern der Haustiere die Arbeit zu erleichtern, sollten Besitzer die Futterdosis am besten vorportioniert in kleinen Dosen übergeben. Auch ein Futterautomat kann hilfreich sein. Hier kann jeder Aquarienbesitzer vor der Abreise einstellen, wie viel Futter seine Fische täglich bekommen sollen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer