Overath (dpa/tmn) - Ihr Farbwechsel fasziniert viele Menschen, dennoch sind Chamäleons kein Spielzeug. Die Haltung setzt einiges an Fachwissen voraus. Insbesondere das Terrarium sollte den Bedürfnissen der Reptilien angepasst werden.

Chamäleons gehören zu den beliebten Reptilien, sind aber eher etwas für erfahrene Halter. So muss das Terrarium beispielsweise ausreichend belüftet sein, am besten über die Deckelfläche und einen Teil der Seitenwände. Halter können die Öffnungen mit einem leichten Mullstoff verkleiden, der sehr feinmaschig ist. So können auch keine freilebenden Insekten ausbrechen, die Halter als Futter ins Terrarium gegeben haben. Darauf weist die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH) hin.

Zu den beliebtesten Arten gehören das Jemen- und das Pantherchamäleon. Da die Tiere absolute Einzelgänger sind, sollten sie nicht in Gruppen gehalten werden. Chamäleons färben sich im übrigen nicht, um sich zu tarnen. Ihr Farbwechsel ist ein Stimmungsbarometer und Kommunikationsmittel. Sie werden dunkel vor Angst und schillern bei Stress in hellen Nuancen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer