Lage, Verkehrsanbindungen, Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, verfügbarer Wohnraum, Internationalität und Beschäftigungsquote: All dies sind entscheidende Faktoren, wie gut es sich in einer Stadt leben lässt. Und nicht zuletzt steigern vorhandene Grünflächen die Lebensqualität immens.

Frankfurt am Main
Die Bankenstadt am Main beweist, dass man gleichzeitig Metropolregion und grün sein kann. Das geht aus dem aktuelle "Quality of Living"-Ranking des international tätigen Unternehmensberaters Mercer hervor, der zum 20. Mal seinen Bericht zur weltweiten Lebensqualität veröffentlicht hat. In den letzten Jahren haben sich vor allem westliche Städte positiv entwickelt, sodass unter den Top 10 der Städte mit der höchsten Lebensqualität neun europäische Städte vertreten sind. Im Ranking von 2017 landet Frankfurt im internationalen Vergleich auf Platz 7 und zeigt einmal mehr, dass es eine weltoffene, internationale und vor allem grüne Stadt ist.

In der Stadt stehen über 200.000 Bäume, und auf etwa 50 Prozent des Stadtgebiets befinden sich grüne Freiräume sowie Wasserflächen. Auch was die Anzahl an Parks angeht, ist Frankfurt mit über 40 Stück weit vorn platziert. Zudem führt der sogenannte GrünGürtel einmal um den Kern Frankfurts herum und bietet guten Möglichkeiten der Naherholung.

Wuppertal
Auch Wuppertal gilt als eine der grünsten Städte Deutschlands und hat in den letzten Jahren viel dafür getan, sein Image aufzuwerten. Die Wuppertal Marketing GmbH hat in Sachen Geschichte, Kultur und Freizeitangebote einiges bewegt und konnte sich so im Jahr 2017 über einen Rekord bei den Gästeführungen freuen: Fast 40.000 Menschen nahmen an geführten Touren teil. Nicht zuletzt aufgrund des Umbaus der alten Trasse in einen kilometerlangen Fahrradweg wird Touristen so einiges geboten. Immer mehr Menschen möchten zudem ein neues Zuhause an der Wupper beziehen und suchen sich über entsprechende Hausverwaltungen eine Wohnung in Wuppertal.

Für viele ist Wuppertal aufgrund seiner Grünanlagen und der Nähe zu anderen Städten im Ruhrgebiet attraktiv. Einer Auswertung von 185 Satellitenbildern von Deutschland zufolge, die zeigen, wie grün die Bundesrepublik wirklich ist, liegt Wuppertal mit 77,5 Prozent an Flächen mit Vegetation auf einem starken 23. Platz. Am grünsten ist es mit 85,8 Prozent in Siegen.

Münster
Fahrradfahren tut nicht nur dem Radler selbst gut, es schont auch das Klima und die Umwelt. Deshalb ermittelt der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club anhand einer Umfrage seit mehreren Jahren, wie deutsche Städte den Radverkehr in ihre Infrastruktur integrieren. Im Vergleich mit 539 deutschen Städten ist Münster in der Stadtgrößenklasse ab 200.000 Einwohnern auch im Ranking von 2016 mit einer Gesamtbewertung von 3,07 wieder unangefochtener Spitzenreiter. Münster engagiert sich stark für den konstanten Ausbau der Infrastruktur für Radfahrer, sodass Radtouristen in Münster mehr als willkommen sind.


Bildrechte: Flickr frankfurt am main André Renninger
CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten