Azaleen
Beim Gießen der Azalee muss man stets auf die richtige Menge an Wasser achten. Denn die Pflanze verträgt weder Staunässe noch Trockenheit. Foto: Matthias Hiekel/dpa

Beim Gießen der Azalee muss man stets auf die richtige Menge an Wasser achten. Denn die Pflanze verträgt weder Staunässe noch Trockenheit. Foto: Matthias Hiekel/dpa

dpa

Beim Gießen der Azalee muss man stets auf die richtige Menge an Wasser achten. Denn die Pflanze verträgt weder Staunässe noch Trockenheit. Foto: Matthias Hiekel/dpa

Bonn (dpa/tmn) - Zu wenig ist nichts, zu viel auch nicht: Azaleen wollen es bei der Menge des Gießwassers ganz genau haben. So sollte zwar ihr Wurzelballen nie austrocknen, aber es darf ihnen nur so viel Wasser zukommen, dass sich keine Staunässe im Topf bildet.

Azaleen stammen aus Japan und China. Ihr hölzerner Stamm lässt die reich blühenden Sträucher wie kleine Bäume wirken. Darüber informiert die Kampagne «Natürlich schöne Augenblicke» des Zentralverbands Gartenbau in Bonn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer