Tannenbaum-Kauf auf einer Plantage
Nach dem Kauf gilt es, den Weihnachtsbaum frisch zu halten. Dafür ist vor allem ein kühler Standort notwendig. Foto: Julian Stratenschulte

Nach dem Kauf gilt es, den Weihnachtsbaum frisch zu halten. Dafür ist vor allem ein kühler Standort notwendig. Foto: Julian Stratenschulte

dpa

Nach dem Kauf gilt es, den Weihnachtsbaum frisch zu halten. Dafür ist vor allem ein kühler Standort notwendig. Foto: Julian Stratenschulte

Neustadt (dpa/tmn) - Richtig gelagert bleibt der Weihnachtsbaum länger frisch. «Wichtig ist, einen möglichst frischen Baum zu kaufen und diesen dann bis zum Tag X kühl zu lagern», sagt Eva Morgenstern, Beraterin bei der Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Eine Abdeckung hilft gegen das Austrocknen des Baumes, damit er nicht schon vor Heiligabend seine Nadeln verliert. Sie schützt den Baum draußen vor Sonne und Wind. Außerdem rät die Expertin zu einem schonenden Übergang von kalt zu warm. «Am besten nicht sofort von draußen in das warme Zimmer stellen, sondern ihn erstmal in der Garage oder dem Keller temperieren lassen.»

Damit der Baum auch im geschmückten Zustand noch frisch aussieht, sollte er regelmäßig in einem geeigneten Ständer gegossen werden. Ein positiver Nebeneffekt: Der Ständer wird dadurch schwerer und sichert so den Baum vorm Umfallen. «Man kann auch die Nadeln mit Wasser besprühen. Das erhöht die Luftfeuchtigkeit und verhindert so die Verdunstung und damit das Austrocknen der Nadeln.» Und weil auch die Heizung die Luft trocknet und damit dem Baum schadet, empfiehlt die Expertin: «Bei Nacht runterdrehen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer