Dezember 2011 - erfolgreichster Windmonat
Der Dezember 2011 war der erfolgreichste Windmonat aller Zeiten in Deutschland. (Foto: Patrick Pleul)

Der Dezember 2011 war der erfolgreichste Windmonat aller Zeiten in Deutschland. (Foto: Patrick Pleul)

dpa

Der Dezember 2011 war der erfolgreichste Windmonat aller Zeiten in Deutschland. (Foto: Patrick Pleul)

Berlin (dpa) - Erneuerbare Energien haben sich zur zweitwichtigsten Quelle bei der Stromgewinnung gemausert. Und auch nach der Abschaltung von acht AKW wurde in Deutschland im vergangenen Jahr noch mehr Strom produziert als verbraucht, wie neue Zahlen jetzt belegen.

Die erneuerbaren Energien sind inzwischen die zweitwichtigste Quelle bei der Stromerversorgung. Mit rund 20 Prozent Anteil am Strommix haben sie im vergangenen Jahr die Atomenergie abgelöst, die nach der Abschaltung von acht Atomkraftwerken noch auf einen Anteil von 18 Prozent kam. Wichtigste Energiequelle zur Stromerzeugung war laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft mit 25 Prozent die Braunkohle. Steinkohlekraftwerke steuerten 19 Prozent zur Stromgewinnung bei. Öl, Pumpspeicherkraftwerke und andere Quellen kommen auf einen Anteil von 5 Prozent.

Der Dezember 2011 war nach Angaben der Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Hildegard Müller, mit 8,5 Millionen Kilowattstunden aus Windkraftanlagen der erfolgreichste Windmonat aller Zeiten in Deutschland. «Das starke Wachstum der erneuerbaren Energien ist erfreulich, erhöht aber auch den Handlungsdruck für den Netzausbau und eine Marktintegration der erneuerbaren Energien», sagte Müller am Mittwoch (11. Januar) in Berlin.

Besonders der neue Rekord mit 7500 Megawatt an neuen Anlagen bei der Solarenergie mache Sorgen, da wegen der Förderung die Kosten für den Verbraucher aus dem Ruder zu laufen drohen. «Es muss sicher nach neuen Lösungen gesucht werden», sagte Müller. Die von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) angekündigten Branchengespräche sollten nicht nur mit der Solarbranche geführt werden. Die Photovoltaik habe 2012 einen Anteil von 56,2 Prozent an der Ökostromumlage, die die Verbraucher über den Strompreis zahlen müssen.

2011 wurden in Deutschland 607 Milliarden Kilowattstunden Strom verbraucht (2010: 610 Mrd./minus 0,5 Prozent). Die Stromerzeugung ging auf 612 Milliarden Kilowattstunden leicht zurück (2010: 628 Mrd./ minus 2,5 Prozent). Damit wurden trotz der Abschaltung von acht AKW noch fünf Milliarden Kilowattstunden ins Ausland exportiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer