Scharfe Wurzeln
Meerrettich ist wegen seines scharfen Geschmacks, des hohen Gehalts an Vitamin C und wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften sehr beliebt.

Meerrettich ist wegen seines scharfen Geschmacks, des hohen Gehalts an Vitamin C und wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften sehr beliebt.

dpa

Meerrettich ist wegen seines scharfen Geschmacks, des hohen Gehalts an Vitamin C und wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften sehr beliebt.

Berlin (dpa/tmn) - Seine Schärfe bereichert besonders in der kalten Jahreszeit so manches deftige Fleischgericht: Der Meerrettich (Armoracia rusticana) kann jetzt geerntet und vermehrt werden.

Beim Ausgraben sollten alle Wurzeln vorsichtig aus dem Boden gehoben werden, rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde in Berlin. Die Seitenwurzeln - Fecher genannt - werden zur Vermehrung der Pflanze genutzt. Während die Hauptwurzel in die Küche wandert, kommen die kleinen wieder in den Boden.

Dazu werden sie auf eine Länge von 20 bis 30 Zentimetern geschnitten und direkt wieder eingepflanzt. Der Verband empfiehlt einen halbschattigen Standort und humusreichen Boden. Die geernteten Wurzeln können in trockenem Sand an einem kühlen Ort ein paar Monate gelagert werden. Natürlich lässt sich der Meerrettich auch direkt verarbeiten und gerieben in Öl im Kühlschrank aufbewahren. Eisbein oder Schweinbraten bekommen so den richtigen Pfiff.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer