Berlin (dpa/tmn) - Nur Pflanzen, die Wasser lieben, fühlen sich rundum wohl im Badezimmer. Eine solche Pflanze für diesen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit ist der Echte Papyrus (Cyperus papyrus), erläutert der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Denn die Pflanze wachse ursprünglich am Rand großer Flüsse wie dem Nil. Das Grasgewächs benötige allerdings Platz, denn es werde - wöchentlich gedüngt - bis zu zwei Meter hoch. Der BDG rät, den Übertopf zu einem Drittel mit Wasser zu füllen und erst dann wieder zu gießen, wenn dieser Vorrat im Gefäß aufgebraucht sei. So trockne der Papyrus nicht aus, stehe aber auch nicht ständig unter Wasser.

Der Name der Nutzpflanze setzt sich aus den ägyptischen Wörtern für Besitz und Pharao zusammen und kann mit «Besitz des Pharaos» übersetzt werden. Schon 3000 Jahre vor Christus haben die alten Ägypter Papyrus zur Herstellung der ersten Formen von Papier genutzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer