Berlin (dpa/tmn) - Die Azalee bringt Farbe ins triste Winterwetter. Denn sie blüht dann, wenn die meisten Pflanzen eine Pause einlegen - in der kalten Jahreszeit. Dann braucht sie viel Wasser.

Die Azalee benötigt in der Blütezeit besonders viel Wasser. Denn ist der Wurzelballen zu trocken, fallen die Blätter und Knospen ab. Der Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) in Berlin rät, die Zimmerpflanze regelmäßig in ein Tauchbad zu stecken. Allerdings sollten Hobbygärtner Staunässe vermeiden. Die Pflanze steht am besten an einem hellen Standort, sie mag es aber nicht zu warm.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer