Müllaufkommen bleibt gleich
Das Müllaufkommen in Deutschland ist 2010 ungefähr gleich geblieben. (Foto: Bernd Weißbrod)

Das Müllaufkommen in Deutschland ist 2010 ungefähr gleich geblieben. (Foto: Bernd Weißbrod)

dpa

Das Müllaufkommen in Deutschland ist 2010 ungefähr gleich geblieben. (Foto: Bernd Weißbrod)

Wiesbaden (dpa) - Fast eine halbe Tonne Müll produziert jeder Bürger jährlich in Deutschland. Den größten Anteil daran macht der Haus- und Sperrmüll aus gefolgt von Wertstoffen wie Papier, Verpackungen und Glas.

Im Jahr 2010 warfen die Einwohner pro Kopf 450 Kilogramm in die diversen Tonnen und gelben Säcke, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete. Mehr als die Hälfte davon werde wiederverwertet.

Seit Jahren ist das Müllaufkommen in etwa unverändert. Im Jahr zuvor waren es noch fünf Kilo mehr, 2008 dagegen zwei Kilo weniger. Insgesamt 36,8 Millionen Tonnen Abfälle wurden 2010 bei den Haushalten eingesammelt.

Von den 450 Kilo pro Person waren rund 197 Kilo Haus- und Sperrmüll, 143 Kilo Wertstoffe wie Papier, Verpackungen oder Glas, 107 Kilo Bioabfälle und 2 Kilo Sonstiges - wie Farbreste oder Batterien. Die getrennt gesammelten Bioabfälle und Wertstoffe machten zusammen 56 Prozent aller Abfälle aus. Den höchsten Anteil daran hatte Altpapier mit 5,9 Millionen Tonnen, gefolgt von 2,5 Millionen Tonnen Verpackungen und 1,9 Millionen Tonnen Glas.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer