Verkümmertes Basilikum
Basilikum aus dem Supermarkt ist nicht für langes Wachstum kultiviert worden, sondern für den schnellen Verbrauch. Wird er nicht aus dem zu kleinen Topf geholt, verkümmert die Pflanze. Foto: Andrea Warnecke

Basilikum aus dem Supermarkt ist nicht für langes Wachstum kultiviert worden, sondern für den schnellen Verbrauch. Wird er nicht aus dem zu kleinen Topf geholt, verkümmert die Pflanze. Foto: Andrea Warnecke

dpa

Basilikum aus dem Supermarkt ist nicht für langes Wachstum kultiviert worden, sondern für den schnellen Verbrauch. Wird er nicht aus dem zu kleinen Topf geholt, verkümmert die Pflanze. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Küchenkräuter im Topf aus dem Supermarkt haben eine begrenzte Lebensdauer. Sie sind für den schnellen Gebrauch gedacht - und dafür sind viele Pflanzen in einen kleinen Topf mit wenig Erde gesetzt worden.

Will man Basilikum, Estragon, Kerbel, Salbei und Co. länger kultivieren, muss man die Pflanzen deshalb bald in größere Gefäße umtopfen, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Nach dem Umtopfen brauchen die Kräuter allerdings eine Erntepause von etwa zwölf Wochen. In dieser Zeit müssen sie genügend neue Blattmasse bilden, damit man die Pflanzen auch fortlaufend beernten kann. Die Töpfe müssen im Zimmer auf einem hellen Fensterbrett stehen und immer viel Feuchtigkeit bekommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer