An einem hellen Standort fühlen sich Narzissen am wohlsten, aber sie sollten keinen direkten Sonnstrahlen ausgesetzt sein. Foto: Holger Hollemann/dpa
An einem hellen Standort fühlen sich Narzissen am wohlsten, aber sie sollten keinen direkten Sonnstrahlen ausgesetzt sein. Foto: Holger Hollemann/dpa

An einem hellen Standort fühlen sich Narzissen am wohlsten, aber sie sollten keinen direkten Sonnstrahlen ausgesetzt sein. Foto: Holger Hollemann/dpa

dpa

An einem hellen Standort fühlen sich Narzissen am wohlsten, aber sie sollten keinen direkten Sonnstrahlen ausgesetzt sein. Foto: Holger Hollemann/dpa

Essen (dpa/tmn) - Narzissen, Hyazinthen und Ranunkeln sind echte Frühlingsboten. Wer sie zu Hause in die Vase stellen will, sollte sie mit einem scharfen Messer drei bis fünf Zentimeter kürzen, wie das Blumenbüro in Essen empfiehlt.

Die rundliche Ranunkel braucht viel Wasser. Deshalb ist es wichtig, immer für genügend Nachschub zu sorgen. Das Wasser tauscht man spätestens nach drei Tagen aus. Die Frühlingsblumen blühen am besten an hellen Standorten ohne direkte Sonneneinstrahlung. Neben Obstschalen stellt man sie besser nicht: Dort verblühen sie wegen des Reifegases Ethylen schneller.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer