Wenn es kalt wird, müssen viele Kübelpflanzen wie dieser Feigenbaum ins Winterlager wandern. Vorher benötigen sie aber meist noch einen Rückschnitt. Foto: Kai Remmers
Wenn es kalt wird, müssen viele Kübelpflanzen wie dieser Feigenbaum ins Winterlager wandern. Vorher benötigen sie aber meist noch einen Rückschnitt. Foto: Kai Remmers

Wenn es kalt wird, müssen viele Kübelpflanzen wie dieser Feigenbaum ins Winterlager wandern. Vorher benötigen sie aber meist noch einen Rückschnitt. Foto: Kai Remmers

dpa

Wenn es kalt wird, müssen viele Kübelpflanzen wie dieser Feigenbaum ins Winterlager wandern. Vorher benötigen sie aber meist noch einen Rückschnitt. Foto: Kai Remmers

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Bevor frostempfindliche Kübelpflanzen von Balkon und Terrasse oder aus dem Garten ins Winterlager kommen, sollte man sie um rund ein Drittel zurückschneiden.

Es kann sein, dass der Hobbygärtner im Frühjahr aber noch einmal nachlegen muss, wenn das Raumklima im Lager ungünstig ist - nämlich zu warm bei zu wenig Licht. Dazu rät die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Manche Pflanzen allerdings brauchen bereits im Herbst einen kräftigeren Rückschnitt: Die Engelstrompete wird etwa bis auf den Stock heruntergeschnitten. Von Fuchsien sollte man rund die Hälfte wegnehmen, bei der Margerite sind rund ein Drittel bis zur Hälfte möglich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer