Aufnahme eines Dornenkronenseesterns. Dornenkronen sind gefräßige Korallenfresser und damit eine ernste Bedrohung für Korallenriffe. Foto Christiane Oelrich Foto: Christiane Oelrich
Aufnahme eines Dornenkronenseesterns. Dornenkronen sind gefräßige Korallenfresser und damit eine ernste Bedrohung für Korallenriffe. Foto Christiane Oelrich Foto: Christiane Oelrich

Aufnahme eines Dornenkronenseesterns. Dornenkronen sind gefräßige Korallenfresser und damit eine ernste Bedrohung für Korallenriffe. Foto Christiane Oelrich Foto: Christiane Oelrich

dpa

Aufnahme eines Dornenkronenseesterns. Dornenkronen sind gefräßige Korallenfresser und damit eine ernste Bedrohung für Korallenriffe. Foto Christiane Oelrich Foto: Christiane Oelrich

Sydney (dpa) - Eine Invasion von Killer-Seesternen bedroht das Große Barrier-Korallenriff in Australien. Die sogenannten Dornenkronen fressen Korallen und lassen kahle Riffe zurück.

Wenn nicht dringend Eindämmungsmaßnahmen ergriffen würden, werde das Riff in fünf bis zehn Jahren auf seiner ganzen Länge von 2300 Kilometern befallen, sagte der australische Korallenforscher Morgan Pratchett der Nachrichtenagentur dpa.

«Einen Dornenkronen-Ausbruch gibt es alle 14 bis 15 Jahre«, sagte Pratchett. «Normalerweise erholen sich die Riffe in der Zwischenzeit. Aber das funktioniert nicht mehr, weil sie durch viele andere Störungen geschwächt sind.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer