Karge Umgebung: Im Winter wirken immergrüne Pflanzen wie die Scheinbeere auf dem Balkon besonders gut. Foto: Gerlinde Mayer (Archiv)
Karge Umgebung: Im Winter wirken immergrüne Pflanzen wie die Scheinbeere auf dem Balkon besonders gut. Foto: Gerlinde Mayer (Archiv)

Karge Umgebung: Im Winter wirken immergrüne Pflanzen wie die Scheinbeere auf dem Balkon besonders gut. Foto: Gerlinde Mayer (Archiv)

dpa

Karge Umgebung: Im Winter wirken immergrüne Pflanzen wie die Scheinbeere auf dem Balkon besonders gut. Foto: Gerlinde Mayer (Archiv)

Bonn (dpa/tmn) - Im Winter haben die immergrünen Pflanzen ihren großen Auftritt. Dann, im kargen Umfeld, nimmt man sie besonders wahr. Der Zentralverband Gartenbau in Bonn rät, diese Pflanzen in größere Balkonkästen zu setzen, um sie besser vor Frost zu schützen.

Die Kübel sollten mindestens einen Durchmesser von 30 Zentimetern haben und frostbeständig sein. Außerdem muss der Hobbygärtner im Winter besonders auf die Standfestigkeit des Kastens achten: Nässe und Schnee vervielfachen sein Gewicht.

Immergrüne Gehölze bilden im Winter die Grundstruktur im Kasten und können mit Winterblühern wie Christrose (Helleborus niger) oder Rebhuhnbeere (Gaultheria procumbens) kombiniert werden. Der Zentralverband rät zum Beispiel auch zur Zwerg-Muschelzypresse (Chamaecyparis obtusa 'Nana Gracilis'). Der Immergrüne wächst sehr langsam und bildet glänzende, dunkelgrüne Nadeln an muschelartig gewölbten Zweigen. Sein Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Ist die Pflanze in nährstoffreiches Substrat gesetzt worden, sollte direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Ein weiterer hübscher Immergrüner ist die Stechpalme (Ilex). Sie bildet im Winter rote Früchte aus, die bei vielen Vögeln beliebt sind. Die Pflanzen vertragen einen sonnigen bis schattigen Platz und sind sehr schnittverträglich. Stechpalmen mögen aber keine Staunässe, der Kasten sollte daher eine gute Drainage haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer