Bonn (dpa/tmn) - Vertrocknete Früchte an Obstbäumen sollten noch vor der neuen Blüte entfernt werden. Denn das alte Kern- und Steinobst kann von der Monilia-Fäule befallen sein, wie der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt.

Deren Erreger namens Monilinia fructigena könnten an verdorrten Früchten überwintern und sich von hier aus später erneut ausbreiten. Die «Fruchtmumien» dürfen in die Biotonne geworfen werden. Symptome der Monilia-Fäule zeigen sich den Verbandsangaben zufolge an Früchten zunächst durch graubraune, meist ringförmig angeordnete Pilzfruchtkörper, die man Polsterschimmel nennt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer