Frostschutz für Pflanzen: Die Eisschicht wirkt wie eine warme Decke. Foto: Michael Reichel
Frostschutz für Pflanzen: Die Eisschicht wirkt wie eine warme Decke. Foto: Michael Reichel

Frostschutz für Pflanzen: Die Eisschicht wirkt wie eine warme Decke. Foto: Michael Reichel

dpa

Frostschutz für Pflanzen: Die Eisschicht wirkt wie eine warme Decke. Foto: Michael Reichel

Berlin (dpa/tmn) - Schnee und Eis sind für Pflanzen im Winter ein Kälteschutz. Die frostige Schicht hält eisige Luft von Bäumen und Beeten fern. Erst bei tiefen Minustemperaturen sollten Gartenbesitzer zusätzliche Schutzmaßnahmen ergreifen.

Eisschichten auf Blättern brauchen Hobbygärtner nicht zu beunruhigen. Sie schützen die Pflanze sogar, erläutert Isabelle Van Groeningen von der Königlichen Gartenakademie in Berlin-Dahlem. Obstbaumzüchter gehen im Frühjahr deshalb mit der Nebelmaschine an die Bäume, wenn es friert. Auf den Beeten behütet der Schnee auf ähnliche Weise die Pflanzen. Er wirkt wie eine warme Decke, so dass die Pflanzen in der eisigen Luft nicht erfrieren.

Die Gartenexpertin rät, die empfindlichen Pflanzen erst einzupacken, wenn tiefe Minusgrade angesagt sind. Wird es wärmer, sollten sie direkt wieder aus ihrer warmen Hülle befreit werden. Temperaturschwankungen können zum Frühjahr hin häufiger vorkommen. Und gerade im Sonnenschein schade eine Schutzschicht eher, denn den Pflanzen werde es darunter zu warm.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer