Orchideen bei Erfurter Ausstellung
Bläuliche Orchideen wie diese Ascocenda Hybride sind richtig selten zu besichtigen. Werden die Blumen in blauer Farbe verkauft, sind sie oft vom Gärtner eingefärbt worden. Foto: Hendrik Schmidt

Bläuliche Orchideen wie diese Ascocenda Hybride sind richtig selten zu besichtigen. Werden die Blumen in blauer Farbe verkauft, sind sie oft vom Gärtner eingefärbt worden. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Bläuliche Orchideen wie diese Ascocenda Hybride sind richtig selten zu besichtigen. Werden die Blumen in blauer Farbe verkauft, sind sie oft vom Gärtner eingefärbt worden. Foto: Hendrik Schmidt

Berlin (dpa/tmn) - Blaue Orchideen sind selten - und meistens entspringt die Farbe nicht der Natur. Käufer haben leider nicht sehr lange etwas von der außergewöhnlichen Blüte.

Orchideen mit blauen Blüten bleiben nicht lange, wie sie sind: Die Blüten haben die Gärtner mit Hilfe von Lebensmittelfarbe künstlich blau gefärbt. Bilden sich neue Blütenrispen, kommt die ursprünglich weiße Farbe wieder durch, erläutert der Bundesverband Einzelhandelsgärtner in Berlin. Orchideen lieben einen mäßig hellen bis halbschattigen Standort, etwa an einem Fenster nach Osten oder Westen. Es sollte rund 20 bis 25 Grad warm sein. Luftzug aus der Heizung mögen die exotischen Pflanzen nicht. Das gilt auch für direkte Sonneneinstrahlung, denn diese könne die Blätter verbrennen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer