Berlin (dpa/tmn) - Weihnachten ist bei vielen Menschen das Fest der Traditionen - kleine Veränderungen können dennoch Spaß machen. Statt der klassischen Tanne kann auch mal eine Zimmerzypresse als Weihnachtsbaum dienen.

Sie passt auch in kleine Wohnzimmer und bringt einen Hauch Exotik ins Weihnachtsfest, erläutert der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde in Berlin. Die Sorte 'Goldcrest' ist besonders robust und formschön. Nach Weihnachten ist sie eine schöne Zimmerpflanze, die in den warmen Monaten im Freien stehen kann.

Frost mag die Zypresse jedoch nicht, weshalb sie im Haus überwintern sollte. Besonders gut gedeiht sie in Wintergärten bei Temperaturen um elf Grad. Die Pflanze sollte hell stehen, sonst schießt sie schnell in die Höhe und verliert ihre Form. Der Wurzelballen der Zimmerzypresse darf auch im Winter nie austrocknen. Bei kühleren Temperaturen muss sie jedoch nur wenig gegossen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer