Befeuern eines Ofens
An der Scheibe zum Feuerraum des Ofens kann man erkennen, ob nicht zu viel Holz eingefüllt wurde. An ihr würde sich dann Ruß ablagern. Foto: Hilke Segbers/dpa-tmn

An der Scheibe zum Feuerraum des Ofens kann man erkennen, ob nicht zu viel Holz eingefüllt wurde. An ihr würde sich dann Ruß ablagern. Foto: Hilke Segbers/dpa-tmn

dpa

An der Scheibe zum Feuerraum des Ofens kann man erkennen, ob nicht zu viel Holz eingefüllt wurde. An ihr würde sich dann Ruß ablagern. Foto: Hilke Segbers/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ist der Innenraum des Ofens zu voll gepackt, verbrennt das Holz nicht vollständig. Anzeichen dafür könne eine stärkere Rußablagerung als üblich auf der Glasscheibe der Tür zum Feuerraum sein, erläutert der Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik in Frankfurt.

Wird zu viel Holz in den Feuerraum gefüllt, mangelt es beim Abbrennen an Sauerstoff, und es entwickeln sich zu viele Verbrennungsgase. Das Holz verbrennt in der Folge nicht vollständig. Besser sei es daher, häufiger kleine Mengen Holz oder Briketts in den Ofen zu geben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer