Kochen
Kochen hat einen hohen Stellenwert - viele Deutsche kochen sogar täglich.

Kochen hat einen hohen Stellenwert - viele Deutsche kochen sogar täglich.

dpa

Kochen hat einen hohen Stellenwert - viele Deutsche kochen sogar täglich.

Köln (dpa/tmn) - Die Kochlust in der deutschen Mittelschicht ist ungebremst. Tägliches Kochen gehört für viele Menschen dazu. Das geht aus einer Forsa-Umfrage in Haushalten mit mehreren Mitgliedern und einem monatlichen Nettoeinkommen von mehr als 2500 Euro hervor.

Vorgestellt wurde die Studie am Montag (17.1.) in Köln von Manfred Güllner, dem Chef des Meinungsforschungsinstituts. Nach seinen Angaben kochen mehr als zwei Drittel der Befragten (68 Prozent) jeden Tag eine warme Mahlzeit. Mehrmals in der Woche kochen weitere 29 Prozent. Außerdem nehmen sich 65 Prozent der Befragten an den Wochenenden mehr Zeit zum Kochen als an Wochentagen.

«Für mich war erstaunlich, dass so häufig gekocht wird und dass Kochen einen so hohen Stellenwert hat», sagte Güllner bei der Vorstellung der Studie auf der LivingKitchen, die erstmals im Rahmen der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne (bis 23.1.) stattfindet.

Der Umfrage zufolge stützen sich die meisten Menschen beim Hantieren in der Küche auf Schriftliches. 81 Prozent der Rezepte stammen dabei aus Kochbüchern und 60 Prozent aus Zeitschriften. Aus dem Internet kommen 59 Prozent der Rezepte. Weiter hinten landen Kochsendungen als Quelle mit 33 Prozent - allerdings noch vor Freunden und Bekannten (12 Prozent) und der Familie (9 Prozent).

Die große Mehrheit der Befragten (76 Prozent) benutzt konventionelle Kochfelder. Immerhin fast jeder Fünfte (18 Prozent) nutzt bereits Induktionskochplatten, nur noch 6 Prozent kochen mit Gas. Im Auftrag des Küchengeräteherstellers Miele hatte forsa im Dezember 3011 Menschen im Alter zwischen 30 und 70 Jahren befragt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer