Arbeit mit einem Winkelschleifer
Die Scheiben eines Winkelschleifers bestehen aus mehreren Materialien. Nach einer gewissen Zeit trennen sie sich voneinander. Daher ist alle drei Jahre ein Wechsel ratsam. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Die Scheiben eines Winkelschleifers bestehen aus mehreren Materialien. Nach einer gewissen Zeit trennen sie sich voneinander. Daher ist alle drei Jahre ein Wechsel ratsam. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

dpa

Die Scheiben eines Winkelschleifers bestehen aus mehreren Materialien. Nach einer gewissen Zeit trennen sie sich voneinander. Daher ist alle drei Jahre ein Wechsel ratsam. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Hamburg (dpa/tmn) - Winkelschleifer eignen sich beispielsweise zum Polieren oder Abschleifen von Oberflächen. Allerdings haben die Schleifscheiben ein Haltbarkeitsdatum.

Üblich seien drei Jahre, erläutert die Aktion «Das sichere Haus» in Hamburg. Die Scheiben bestehen meist aus mehreren Materialien, etwa Harz, Metall und Diamant. Sie können sich nach gewisser Zeit voneinander trennen.

Für den Wechsel des Schleifkörpers sollten Heimwerker immer den zum Gerät gehörenden Spezialschlüssel nutzen. Der Wechsel darf nur geschehen, wenn die Maschine nicht mehr läuft, der Stecker also gezogen und der Schleifkörper abgekühlt ist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer