Hamburg (dpa/tmn) - Mieter können viel Energie sparen, auch wenn sie die Raumtemperatur nur leicht senken. «Jedes Grad weniger Temperatur bedeutet eine Energieeinsparung von sechs Prozent», erklärt Peter Hitpaß vom Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen in Hamburg.

Während des Winters sei eine Raumtemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius ausreichend. Heizkörper sollten in regelmäßig benutzten Räumen dagegen nie ganz abgedreht werden, rät Hitpaß. Denn wenn Räume auskühlen, sinken die Wandtemperaturen. Heizkörper sollten außerdem nicht durch Gardinen oder Möbel verdeckt werden. Das behindere die Wärmeabgabe an den Raum und führe so zu höheren Heizkosten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer