Die Farbpalette ist groß. Anfangs ist es ratsam, Töne aus einer Farbfamilie zu kombinieren. Foto: Andrea Warnecke
Die Farbpalette ist groß. Anfangs ist es ratsam, Töne aus einer Farbfamilie zu kombinieren. Foto: Andrea Warnecke

Die Farbpalette ist groß. Anfangs ist es ratsam, Töne aus einer Farbfamilie zu kombinieren. Foto: Andrea Warnecke

dpa

Die Farbpalette ist groß. Anfangs ist es ratsam, Töne aus einer Farbfamilie zu kombinieren. Foto: Andrea Warnecke

Hamburg (dpa/tmn) - Die Villa Kunterbunt von Pippi Langstrumpf ist ein Kindertraum. Erwachsene scheuen aber eine bunte Einrichtung oft - dabei ist sie fröhlich und strahlt Lebensfreude aus. Wichtig ist nur, die Farben geschickt zu kombinieren. Die Einrichtungsexperten der Zeitschrift «Living at home» raten:

Abmildern: Eine bunte Farbmischung braucht eine neutrale Basis aus etwa Weiß, Beige oder sanftem Grau. Aber auch zum Beispiel Wandbilder in Schwarz-Weiß oder in seiner Naturfarbe gehaltenes Holz mildern den Regenbogeneffekt ab.

Gewichten: Manche Farben sind knalliger als andere - Rot und Gelb stechen stärker hervor als Blau. Daher werden große Möbelstücke wie das Sofa eher in Blau gewählt, filigrane Möbel wie Stühle können auch gelb sein.

Dezent anfangen: Wer eine kunterbunte Einrichtung noch scheut, sollte versuchsweise Accessoires aus einer Farbfamilie kombinieren, zum Beispiel lauter Blau- und Grüntöne oder Orange und Rot.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer