Energiekosteneinsparung durch Wärmepumpe
Der Einbau einer Wärmepumpe erhöht zwar die Stromrechnung, mindert jedoch die Heizkosten. Foto: Oliver Berg

Der Einbau einer Wärmepumpe erhöht zwar die Stromrechnung, mindert jedoch die Heizkosten. Foto: Oliver Berg

dpa

Der Einbau einer Wärmepumpe erhöht zwar die Stromrechnung, mindert jedoch die Heizkosten. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa/tmn) - Um die erhöhten Energiekosten nach dem Kauf einer Wärmepumpe zu deckeln, sollten Verbraucher eine Kontingent-Lösung beim Stromlieferanten frühestens ein Jahr nach dem Kauf in Erwägung ziehen.

Für Betreiber von Wärmepumpen bieten manche Stromversorger spezielle Verträge an. Allerdings sollten diese nicht direkt nach der Installation einer neuen Wärmepumpe feste Stromkontingente kaufen, rät der Verband Privater Bauherren in Berlin. Ein bis zwei Jahre lang sollten die Hausbesitzer erst einmal im Auge behalten, wie viel Strom tatsächlich verbraucht wird. Denn die Kilowattstunden, die den vorher festgelegten Lieferumfang überschreiten, seien besonders teuer.

Grundsätzlich erhöhe sich der Stromverbrauch nach der Installation einer Wärmepumpe erst einmal, erläutert der VPB. Die Ersparnisse würden sich in den Heizenergiekosten zeigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer