Schlaue Induktionsfelder
Die neuen Induktionskochflächen sind schlau: Sie erkennen automatisch, auf welches Areal die Töpfe gerade gestellt werden.

Die neuen Induktionskochflächen sind schlau: Sie erkennen automatisch, auf welches Areal die Töpfe gerade gestellt werden.

Siemens Electrogeräte/dpa/tmn

Die neuen Induktionskochflächen sind schlau: Sie erkennen automatisch, auf welches Areal die Töpfe gerade gestellt werden.

Köln (dpa/tmn) - Kaum eine moderne Küche kommt noch ohne Induktionskochfeld aus - zumindest erwecken die Aussteller diesen Eindruck auf der LivingKitchen, die erstmals im Rahmen der Internationalen Möbelmesse gezeigt wird.

«Induktion ist ein Riesenthema», sagte Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK), in Köln bei der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne (18. bis 23. Januar) . Eine Rolle spiele dabei auch, dass immer öfter eine Mischung zwischen «Funktion und Komfort» gesucht werde.

Die neuen Induktionsflächen erhitzen Töpfe nicht nur punktgenau und gleichmäßig - sie sind auch schlau. So zeigen zum Beispiel die Gerätehersteller Siemens und Bosch auf der LivingKitchen Kochfelder, die Töpfe in jeder Form und Größe an jeder Stelle der Induktionsplatte erkennen. Der Koch muss also nicht mehr genau hinschauen, wo er seine Geräte hinstellt - und er kann sie nach Belieben hin- und herschieben. Laut Siemens-Geschäftsführer Roland Hagenbucher ist jedes zweite von seinem Unternehmen verkaufte Kochfeld heute ein Induktionskochfeld.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer