Potsdam/St. Augustin (dpa/tmn) - Bei drohendem Hochwasser müssen Hausbesitzer auch ihre Heizung vor den Fluten sichern. Enthält ein Kellertank nur noch wenig Öl, sollte er in einer solchen Lage wieder aufgefüllt werden.

Das zusätzliche Gewicht halte den Tank dann am Boden, und die Flut reiße ihn nicht aus der Verankerung, erläutert Matthias Wagnitz vom Zentralverband Sanitär-Heizung-Klima in St. Augustin. Wasserdicht sei der Tank sowieso.

Ist gerade kein Öllieferant greifbar, kann dem Experten zufolge im Notfall auch Wasser in den Tank gefüllt werden. Dieses müsse später aber entsorgt und der Tank gereinigt werden. Das Auffüllen im Notfall mit Öl oder Wasser sollte stets in Absprache mit einem Fachbetrieb erfolgen. Angesichts des aktuellen Hochwassers in Brandenburg und der Flutwarnungen für andere Bundesländer sollten gefährdete Hausbesitzer vorsorglich auch den Füllstutzen abdichten. Sinnvoll sei es auch, den Kessel mit Barrieren vor dem Wasser abzuschotten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer