Grundierungsschliff für Holzfenster
Wird ein Holzfenster gestrichen, muss auch nach dem Auftragen der Grundierung noch einmal geschliffen werden. Foto: Franziska Gabbert

Wird ein Holzfenster gestrichen, muss auch nach dem Auftragen der Grundierung noch einmal geschliffen werden. Foto: Franziska Gabbert

dpa

Wird ein Holzfenster gestrichen, muss auch nach dem Auftragen der Grundierung noch einmal geschliffen werden. Foto: Franziska Gabbert

Köln (dpa/tmn) - Um den Rahmen eines Holzfensters auf den Anstrich vorzubereiten, nehmen Heimwerker für unbehandeltes Holz und rohe Holzstellen oft ein Grundierungsmittel. Es vermindert die Saugfähigkeit des Holzes und lässt den Anstrich besser haften, erklären die Experten der DIY-Academy.

Ist der Fenster- oder Türengrund trocken, wird die Oberfläche mit feinem Schleifpapier bearbeitet. Erst danach folgt der eigentliche Lack. Auch hier wird zwischen jeder Lage die Oberfläche erneut angeschliffen und jeweils der Staub entfernt, bevor eine weitere Lackschicht daraufkommt.

Wann der richtige Zeitpunkt für das Lackieren gekommen ist, prüfen Heimwerker so: Sie schaben mit einem Spachtel über die Oberfläche. Blättert der alte Lack ab, ist es Zeit, ihn zu erneuern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer