Stuttgart (dpa) - Die Heizsaison ist gestartet. Nun werden Öfen und Kamine angeschürt. Dabei sollte man auf die Brandgefahr achten. Diese sollte man nicht leichtsinnig ignorieren.

Das baden-württembergische Innenministerium warnt vor Gefahren aus Kamin und Kachelofen. Diese würden oft leichtsinnig ignoriert. Doch das könne im schlimmsten Fall lebensbedrohlich enden. «Brennbare Materialien wie Holzscheite oder Papier dürfen nicht direkt am Ofen gelagert werden», sagt der baden-württembergische Landesbranddirektor Hermann Schröder. Auch sollten Ofenbesitzer darauf achten, ausreichend zu lüften und vor der Inbetriebnahme eines neuen Ofens den Bezirksschornsteinfegermeister zu konsultieren.

Auch Heizdecken oder -kissen bergen bei leichtsinniger Verwendung Gefahren, erklärte Schröder: Sie könnten zu Bränden führen - zum Beispiel infolge von Wärmestau oder Überhitzung. Immer wieder benutzten Leute zudem Holzkohlegrills als Heizung. Zudem rät der Landesbranddirektor zur Anschaffung eines Rauchmelders. Über 80 Prozent der bundesweit jährlich 600 Brandtoten würden im Schlaf überrascht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer