Waschmaschine
Dreimal Plus für weniger Verbrauch: Bei Waschmaschinen ist A+++ seit Jahresanfang die höchste Energieeffizienzklasse.

Dreimal Plus für weniger Verbrauch: Bei Waschmaschinen ist A+++ seit Jahresanfang die höchste Energieeffizienzklasse.

Deutsche Energie-Agentur dena/dpa

Dreimal Plus für weniger Verbrauch: Bei Waschmaschinen ist A+++ seit Jahresanfang die höchste Energieeffizienzklasse.

Berlin (dpa/tmn) - Eine Waschmaschine läuft mit gedrückter Eco-Taste länger - sie verbraucht dabei aber dennoch weniger Energie. Das hat damit zu tun, dass das Gerät mit dem Wasser cleverer umgeht.

Mit Eco-Programmen ließen sich bis zu 40 Prozent Energie im Vergleich zu Geräten ohne diese Option sparen, erklärt die Initiative Hausgeräte+ in Berlin. «Die sogenannten Eco-Programme sind mit einer längeren Waschphase verbunden, laufen aber nur kurze Zeit auf hoher Temperatur. In der übrigen Zeit verbrauchen sie kaum Energie», erläutert die Initiative.

Da bei vielen Eco-Programmen zudem die Drehbewegung der Trommel geringer sei, fällt die Temperatur von Wasser und Wäsche weniger als üblich. Auch das ist ein Vorteil: Denn die meiste Energie wird für das Aufheizen des Waschwassers benötigt, für den Waschgang selbst relativ wenig.

Auch bei Waschmaschinen gibt es mittlerweile die am Jahresanfang eingeführte, derzeit höchste Energieeffizienzklasse A+++. «Diese Top-Geräte verbrauchen bei einem Fassungsvermögen von 7 Kilogramm in den Energiesparprogrammen für Baumwolle bei 60 Grad circa 0,8 Kilowattstunden und damit nur rund 18 Cent pro Waschgang», rechnet die Initiative vor. Das seien rund 30 Prozent weniger an Energie als bei Geräten der Effizienzklasse A. Der Rechnung liegt ein Strompreis von 0,23 Euro pro Kilowattstunde zugrunde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer