Giftgrün und frei im Raum stehend: Mancher Sessel ist heute eine «Wohnskulptur» - etwa dieser Ruhesessel von Artanova.
Giftgrün und frei im Raum stehend: Mancher Sessel ist heute eine «Wohnskulptur» - etwa dieser Ruhesessel von Artanova.

Giftgrün und frei im Raum stehend: Mancher Sessel ist heute eine «Wohnskulptur» - etwa dieser Ruhesessel von Artanova.

Mayer/dpa/tmn

Giftgrün und frei im Raum stehend: Mancher Sessel ist heute eine «Wohnskulptur» - etwa dieser Ruhesessel von Artanova.

Köln (dpa/tmn) - Solitärmöbel, die im Zimmer frei stehen, gehören auf der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne in Köln (18. bis 23. Januar) zu den Trendobjekten. Vorgestellt werden beispielsweise Ruhesessel.

Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM), Dirk-Uwe Klaas, bezeichnet solche Möbel als «Wohnskulpturen». Zu den bei der Messe gezeigten Objekten zählt zum Beispiel ein Ruhesessel von Artanova in markantem Giftgrün. Das Objekt mit Lederbezug lässt sich wahlweise als Liege und als Stuhl nutzen, da es eine übers Eck führende Armlehne hat. An eine «Wohnskulptur» erinnert auch ein Hocker aus Vidal's Serie «Nook», der wie ein überdimensionales, aufwendig gefaltetes Origami aussieht.

Service:

Für die Öffentlichkeit ist die IMM vom 21. bis 23. Januar geöffnet, jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer