Koblenz (dpa) - Der Schlankheitswahn lockt wieder Kriminelle auf den Plan: Das Landesuntersuchungsamt hat erneut vor gefährlichen Abnehmpillen mit dem Namen «Slimming Capsule» gewarnt, die im Internet angeboten werden.

Erneut sind im Internet gefährlich Schlankmacher aufgetaucht. In einer Laboranalyse des Landesuntersuchungsamts (LUA) zeige sich immer wieder, dass die vermeintlich harmlosen Pillen gesundheitsschädliche Wirkstoffe in hohen Konzentrationen enthalten - wie jetzt im aktuellen Fall von «Slimming Capsule», teilte die Behörde am Dienstag (17. Mai) in Koblenz mit. Es werde dringend vor der Einnahme gewarnt. In den vom Zoll sichergestellten Tabletten seien die beiden Substanzen Sibutramin und Phenolphthalein nachgewiesen worden. Beide Stoffe könnten schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Sie seien aber nicht auf der Verpackung angegeben.

Der Schlankmacher «Slimming Capsule» sei rechtlich gesehen ein nicht zugelassenes Medikament, das in Deutschland nicht verkauft werden darf, urteilte die Behörde. Der Handel mit solchen Kapseln sei nach dem Arzneimittelgesetz eine Straftat, die mit einer Freiheits- oder mit einer Geldstrafe geahndet werden kann. Das LUA hatte zuletzt in mehreren ähnlichen Pillen gesundheitsschädliche Substanzen nachgewiesen und vor dem Kauf gewarnt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer