Krankes Kind
Bei Ohrenschmerzen helfen Nasentropfen. Sind die nicht zur Hand, können Eltern ein Zwiebelsäckchen aufs Ohr legen. Foto: Patrick Pleul

Bei Ohrenschmerzen helfen Nasentropfen. Sind die nicht zur Hand, können Eltern ein Zwiebelsäckchen aufs Ohr legen. Foto: Patrick Pleul

dpa

Bei Ohrenschmerzen helfen Nasentropfen. Sind die nicht zur Hand, können Eltern ein Zwiebelsäckchen aufs Ohr legen. Foto: Patrick Pleul

Düsseldorf (dpa/tmn) - Verschnupfte Kinder klagen manchmal über Ohrenschmerzen. Nicht immer steckt gleich eine Mittelohrentzündung dahinter, sagt Hermann Josef Kahl, Bundespressesprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte.

«Ist die Nase verstopft, kann es zu einem Paukenerguss kommen», erklärt der Kinder- und Jugendarzt. Der Schleim aus der Nase drückt dabei aufs Trommelfell. Das verursacht den Schmerz.

«Dem Kind helfen abschwellende Nasentropfen», rät Kahl. «Die Eltern können auch ein Zwiebelsäckchen auf das betroffene Ohr legen.» Wenn die Körpertemperatur erhöht ist, kann man auch mal ein fiebersenkendes, schmerzstillendes Zäpfchen geben. Steigt das Fieber jedoch auf über 39 Grad, muss das Kind zum Arzt. Denn das kann auf eine Mittelohrentzündung hindeuten, die medikamentös behandelt werden muss.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer