Schwindendes Augenlicht lässt Senioren um Sehfähigkeit bangen. Foto: Jens Kalaene
Schwindendes Augenlicht lässt Senioren um Sehfähigkeit bangen. Foto: Jens Kalaene

Schwindendes Augenlicht lässt Senioren um Sehfähigkeit bangen. Foto: Jens Kalaene

dpa

Schwindendes Augenlicht lässt Senioren um Sehfähigkeit bangen. Foto: Jens Kalaene

Nürnberg (dpa/tmn) - Die Angst um das eigene Augenlicht treibt vor allem Senioren um. Das hat eine repräsentative Umfrage des GfK-Marktforschungsinstitut Nürnberg ergeben.

Vor allem ältere Menschen fürchten um ihre Sehkraft. Das geht aus einer neuen Umfrage hervor. Demnach sorgt sich mehr als die Hälfte (54,4 Prozent) der Menschen ab 60 Jahren, dass sie schlechter sehen könnten, je älter sie werden. Im Bevölkerungsdurchschnitt ängstigen sich 44 Prozent in dieser Hinsicht, unter Teenagern macht sich sogar nur ein gutes Fünftel (22,4) deswegen Sorgen.

Mit der Angst der Senioren hängt vermutlich auch zusammen, dass sie mit zunehmenden Alter öfter Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen: Ein Drittel (33,7) der 60- bis 69-Jährigen und fast die Hälfte der Menschen ab 70 (47,9) hat sich beim Augenarzt schon einmal auf Grünen Star untersuchen lassen. Im Bevölkerungsdurchschnitt trifft das nur auf ein knappes Fünftel (19,1) zu. Befragt wurden 1960 Menschen ab 14 Jahren im Auftrag der Zeitschrift «Senioren Ratgeber».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer