Obst statt Fruchtbonbons
Wer wirklich gesunde Vitamine zu sich nehmen möchte, sollte lieber auf Obst zurückgreifen und die Fruchtbonbons in der Tüte lassen.

Wer wirklich gesunde Vitamine zu sich nehmen möchte, sollte lieber auf Obst zurückgreifen und die Fruchtbonbons in der Tüte lassen.

dpa

Wer wirklich gesunde Vitamine zu sich nehmen möchte, sollte lieber auf Obst zurückgreifen und die Fruchtbonbons in der Tüte lassen.

München (dpa) - Äpfel, Orangen oder Erdbeeren - wirklich Fruchtiges darf der Bonbonlutscher nicht erwarten: In Fruchtbonbons ist nach Untersuchungen von Verbraucherschützern oft nur wenig wertvolles Fruchtsaftkonzentrat enthalten.

Wie die Verbraucherzentrale Bayern mitteilte, entdeckte sie bei einem Test mit elf Produkten marktführender Hersteller, dass die Bonbons meist weniger als ein Prozent der oft beworbenen Konzentrate enthielten. In zwei Produkten hätten sich trotz großer Obst-Abbildungen auf den Verpackungen sogar gar keine Früchte befunden, hieß es am Mittwoch (24. November) in München. Sehr unterschiedlich sei auch der Vitamin-C-Gehalt der überprüften Bonbons - er schwanke zwischen 60 und 810 Milligramm pro 100 Gramm eines Bonbons. Die Verbraucherschützer raten, sich vor dem Kauf von Bonbons die Zutatenliste der Produkte genau durchzulesen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer