Taubenbrust gebraten mit Walnüssen und Feigen
Taubenbrust ist ein sehr edles Fleisch. Es passt gut zu einem besonderen Anlass. (Foto: Luzia Ellert/Collection Rolf Heyne)

Taubenbrust ist ein sehr edles Fleisch. Es passt gut zu einem besonderen Anlass. (Foto: Luzia Ellert/Collection Rolf Heyne)

dpa

Taubenbrust ist ein sehr edles Fleisch. Es passt gut zu einem besonderen Anlass. (Foto: Luzia Ellert/Collection Rolf Heyne)

Taubenbrust gilt als sehr zartes Fleisch. Sie kann mit Walnüssen und Feigen zubereitet werden. Das ergibt eine interessante Komposition. Die Nüsse setzen einen starken Kontrast. Die Feigen unterstreichen den leicht süßlichen Charakter der Taube.

Kategorie: Geflügelgericht

Zutaten für 2 Personen:

4 küchenfertig ausgelöste und von der Haut befreite Taubenbrüste (à 60 - 70 g)

Salz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 TL Butterschmalz

2 EL Walnussöl

8 Walnusskerne

1 TL Butter

etwas Puderzucker

2 getrocknete Feigen

1 Schuss roter Portwein

½ EL Feigensenf

Zubereitung:

Die Taubenbrüste mit Salz und Pfeffer bestreuen.

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Taubenbrüste darin bei geringer Hitze von allen Seiten leicht braun anbraten. Die angebratenen Taubenbrüste aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller legen. Die Taubenbrüste rundherum mit dem Walnussöl einpinseln.

Den Teller straff mit Klarsichtfolie bedecken, auf ein Backgitter setzen und dieses auf die mittlere Schiene in den auf 80 °C vorgeheizten Backofen (Umluft) schieben. Die Taubenbrüste etwa 25 Minuten rosa garen.

Die Walnusskerne mit einem Messer in kleine Stücke hacken. Die Butter in einer kleinen Pfanne aufschäumen und die Walnüsse darin kurz anrösten, dabei mit dem Puderzucker bestreuen und leicht karamellisieren. Walnüsse nie zu lange oder zu stark erhitzen, sie werden dann bitter. Die karamellisierten Walnüsse aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Feigen in feine Würfel schneiden, mit dem Portwein in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Den Topf mit dem Deckel verschließen und vom Herd nehmen. Die Feigen etwa 5 Minuten ziehen lassen, dann großzügig pfeffern.

Die gegarten Taubenbrüste aus dem Ofen nehmen und das Walnussöl mit Küchenpapier abtupfen. Auf die Oberseite jeder Taubenbrust mit einem dünnen Messer etwas Feigensenf streichen. Die karamellisierten Walnüsse und die Portweinfeigen dekorativ über die Taubenbrüste streuen bzw. daraufstreichen.

Die Taubenbrüste bei Bedarf kurz im Backofen (80 °C) erwärmen, dann sofort servieren.

Tipp:

Dieses Rezept lässt sich zum Beispiel auch mit Entenbrust (ohne Haut) oder Schweinerücken zubereiten.

Literatur:

Alexander Herrmann/Nina Holländer: KÜCHEN IQ, Band 1: Basis, Collection Rolf Heyne 2010, 272 Seiten, 35 Euro, ISBN-13: 978-3-89910-473-8

(C) Collection Rolf Heyne

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer