Aussteller zeigen ihre Neuheiten.

Süßwarenmesse
Schokoladenkünstlerin Grit Wendelberger malt an ihrem essbaren Christian Wulff.

Schokoladenkünstlerin Grit Wendelberger malt an ihrem essbaren Christian Wulff.

dpa

Schokoladenkünstlerin Grit Wendelberger malt an ihrem essbaren Christian Wulff.

Köln. Weiße Schokolade mit Steckrüben und Möhren oder alternativ mit Alge und Preiselbeeren – auf der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) in Köln werden ab Sonntag dem Fachpublikum wieder viele neue, manchmal auch exotische Leckereien vorgestellt. Zu den Neuheiten zählt beispielsweise auch mit Käsekuchen gefüllte Schokolade in mundgerechten Stücken oder Barbie- und Spongebob-Fruchtgummis, die mit Saft gefüllt sind.

Ein wichtiges Thema in den Kölner Messehallen ist Stevia, das als neues Süßungsmittel nun auch hierzulande zugelassen wird und das 400 mal süßer als herkömmlicher Zucker sein soll. Steviaglycoside stammen aus den getrockneten Blättern einer vor allem in Paraguay angebauten Pflanze, wo der natürliche Süßstoff schon lange genutzt wird. Vorgestellt wird bei ISM beispielsweise Schokolade mit Stevia. Auch bei Bonbons wird der neue Stoff derzeit getestet.

Zum Problem für die Süßwarenindustrie wird der steigende Preis für Rohstoffe und die Versorgung damit. Mit erheblichen Preissteigerungen sei 2012 laut Handelsverband jedoch nicht zu rechnen. step

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer