Fleisch, Fleisch und nochmals Fleisch
Fleisch, Fleisch und nochmals Fleisch: Ohne das ist ein Essen für viele Männer keine 'echte' Mahlzeit. Foto: Malte Christians

Fleisch, Fleisch und nochmals Fleisch: Ohne das ist ein Essen für viele Männer keine 'echte' Mahlzeit. Foto: Malte Christians

dpa

Fleisch, Fleisch und nochmals Fleisch: Ohne das ist ein Essen für viele Männer keine 'echte' Mahlzeit. Foto: Malte Christians

Bonn (dpa) - Männer essen fast doppelt so viel Fleisch wie Frauen - und trinken sechsmal mehr Bier. Das geht aus dem 12. DGE-Ernährungsbericht hervor. Dessen Datensatz ist jedoch schon etwas älter.

Männer essen pro Woche fast doppelt so viel Fleisch wie Frauen. Während Männer wöchentlich bundesweit im Schnitt knapp 1,1 Kilogramm Fleisch, Fleischerzeugnisse und Wurstwaren verzehren, nehmen Frauen knapp 600 Gramm zu sich. Das geht aus dem 12. Ernährungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hervor, der am Dienstag (7. Januar) in Bonn vorgelegt wurde.

Allerdings könnte sich das inzwischen bereits deutlich geändert haben - die für den Bericht ausgewerteten Daten stammen aus der «Nationalen Verzehrsstudie II», für die zwischen Ende 2005 und Anfang 2007 der Lebensmittelverzehr von knapp 14 000 Männern und Frauen zwischen 14 und 80 Jahren erfasst wurde.

Männer überschreiten demnach den von der DGE zugrunde gelegten Orientierungswert von 300 bis 600 Gramm Fleisch pro Woche um das Zweifache. Frauen liegen an der oberen Grenze.

Deutliche geschlechtsspezifische Unterschiede gibt es auch beim Trinken: Männer konsumieren doppelt so viel Limonade wie Frauen und sechsmal mehr Bier. Vor allem jungen Männern zwischen 19 und 24 Jahren schmecken süße Getränke besonders gut. Sie trinken außerdem viermal mehr gezuckerte alkoholische Getränke wie Alkopops, Liköre oder Cocktails als Männer anderer Altersgruppen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer